Biologie

Wahlpflicht Biologie

Aufgaben des Wahlpflichtfaches Biologie
Der Beitrag der Biologie zum Wahlpflichtunterricht liegt in der Auseinandersetzung mit dem Lebendigen, von der Zelle über Organismen bis hin zur Biosphäre. Mit Hilfe biologischer Fragestellungen wird Schülerinnen und Schülern die wechselseitige Abhängigkeit von Mensch und Umwelt bewusst. Der Unterricht eröffnet ihnen außerdem Einblicke in Bau und Funktion des eigenen Körpers und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitserziehung und Lebensplanung.

Für wen ist der Wahlpflichtkurs?
Das Wahlpflichtfach Biologie richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit besonderem Interesse für:

Die spezifisch biologische Perspektive auf natürliche und technische Zusammenhänge;
Die Nahrungsversorgung und Medizin;
Den Bau und die Funktion des Körpers.

Darüber hinaus leistet der Unterricht einen Beitrag zur Vorbereitung auf Ausbildung, Studium, Arbeit und Beruf.

Ziel des Biologieunterrichts:
Der Wahlpflichtunterricht Biologie hat eine vertiefte naturwissenschaftliche Grundbildung zum Ziel:
Biologische Phänomene erfahrbar machen;
Sprache und Geschichte der Naturwissenschaften verstehen;
Methoden der Erkenntnisgewinnung und deren Grenzen kennen lernen.

Im Wahlpflichtbereich erfährt diese Grundbildung gegenüber dem Regelfach eine Vertiefung vor allem in qualitativer Hinsicht.

In der Praxis bedeutet dies:
In den Wald gehen, um Tiere und Pflanzen zu beobachten
Die Gewässer im Umfeld der Schule untersuchen
Mikroskopien von Kleinstlebewesen
Experimente durchführen
Präparation von Augen und Herzen
Gesundes Essen zubereiten
An Schülerwettbewerben teilnehmen