"Mensch achte den Menschen" - Ausflug nach Hadamar

Die verfolgten Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen gehörten in der Bundesrepublik Deutschland viele Jahre lang zu den vergessenen Opfern der NS-Herrschaft. Die Erinnerung an ihr Leiden wurde oftmals verdrängt. Aus genau diesem Grund besuchten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a und 9b gemeinsam mit ihren Geschichtslehrerinnen Frau Winter und Frau Freiberg sowie unter Begleitung von Frau Stähler die Gedenkstätte in Hadamar.
Im Geschichtsunterricht setzte sich die Klasse 9a intensiv mit der Ausgrenzung, Verfolgung und Ermordung unterschiedlicher Gruppen im nationalsozialistischen Deutschland auseinander. Die Schülerinnen und Schüler vertieften ihr Wissen mit dem Besuch des außerschulischen Lernortes, an dem die Verbrechen des NS-Regimes in einer Führung aufgearbeitet und mit der Lerngruppe gemeinsam beurteilt worden sind. Die Gruppe konnte ihr vorhandenes Wissen immer wieder einbringen und hat die Möglichkeit, weiterführende Fragen zu stellen, ausgiebig genutzt. Zum Abschluss rundeten die Schülerinnen und Schüler durch eine Feedbackrunde den Besuch mit gebührendem Respekt ab und verliehen den Opfern dadurch eine Stimme.

Abschluss der zehnten Klassen

„Nur die schlimmsten bleiben in Erinnerung“
Unter diesem Motto verabschiedeten sich die 10a und die 10b am Freitag von der Realschule Wilnsdorf.
Rektor Rinsdorf verwies in seiner humorvollen, aber auch bewegenden Rede darauf, dass die Jahre mit den beiden Klassen so schlimm gar nicht gewesen seien. Ganz im Gegenteil: Beide Klassen hätten insbesondere in den letzten Wochen bewiesen, dass sie durchaus verstanden hätten, wie man sich stilvoll von seiner Schule verabschieden könne. So verlief die Mottowoche ähnlich friedlich wie der Abschlussstreich am Dienstag, bei dem auch die Lehrer eine Menge Humor beweisen mussten.
Die Feierlichkeiten am Freitagabend wurden von der Schulband und den Schulsängerinnen begleitet. Und auch die abtretende Schulsprecherin Linda Timmler gab ihren - nun ehemaligen - Mitschülerinnen und Mitschülern noch ein paar letzte rührende Worte mit auf den Weg. Selbstverständlich ließen es sich die Klassenlehrerin der 10a, Frau K. Müller, und der Klassenlehrer der 10b, Herr Niemann, nicht nehmen, einen kleinen Sketch vorzutragen.
Ein besonderer Moment galt der Übergabe der Zeugnisse, bei der die Fotos der einzelnen Schülerinnen und Schüler aus vergangener Zeit mittels Beamer projiziert wurden. Dies führte zu dem einen oder anderen Lacher auf Seiten der Zuschauer. Insgesamt wurden damit 53 Schülerinnen und Schüler entlassen, von denen insgesamt 34 einen Q-Vermerk erhielten. „Eine beachtliche Leistung“ wie Herr Rinsdorf stolz äußerte.
Das Kollegium der Realschule Wilnsdorf wünscht Euch auf diesem Wege noch einmal alles Gute und hofft, dass ihr die Realschule Wilnsdorf in guter Erinnerung behalten werdet.

M. Winter

Auf den Spuren Karls des Großen

Gemeinsam mit der Klassenlehrerin Frau Caotarani und der Geschichtslehrerin Frau Winter fuhr die Klasse 7c am 19.03.2018 nach Aachen. Nachdem die Schüler im Geschichtsunterricht Karl den Großen kennengelernt haben, durften sie in einer Stadtführung durch das mittelalterliche Aachen historischen Spuren selbst nachgehen. In der Führung sahen sie das mittelalterliche Marschiertor, tranken am Elisenbrunnen das berühmte übelriechende Thermalwasser, von dessen Heilwirkung bereits Karl der Große überzeugt war und erkundeten sogar antike Ausgrabungen, bevor sie im wunderschönen Aachener Dom den Marienschrein und den Karlsschrein sowie vieles mehr bewundern konnten. Geregnet hat es in Aachen ausnahmsweise nicht, doch obwohl es morgens kalt war, verfolgten die Schülerinnen und Schüler die von Frau Winter geführte Stadtführung interessant mit, bevor sie passend zu den warmen Mittagsstrahlen in der Aachener Einkaufspassage ihre freie Zeit mit Bummeln verbrachten. Am späten Nachmittag ging es dann mit dem Zug wieder zurück nach Siegen. Vielen Dank für den tollen Tag.

Religiöse Schulwoche an der Realschule Wilnsdorf


An der Realschule Wilnsdorf hat in der Woche vom 5. bis 9.3. die Religiöse Schulwoche stattgefunden. Ein Team aus Paderborn hat diese Woche geleitet. Die Woche bestand daraus, dass wir als Klassen, die in Kleingruppen eingeteilt wurden, über das sprechen konnten, was wir auf dem Herzen hatten. Neben den Themen: Freundschaft, Liebe, Tod und der Umgang mit Menschen, wurde in einigen Gruppen auch über das Thema Zukunft gesprochen. Wir haben uns untereinander austauschen können und haben mit verschiedensten Methoden zusammen gearbeitet. Abschließend fand am Freitag ein Gottesdienst statt, an dem sich auch die Schüler zahlreich beteiligt haben. Wir alle haben mit der Religiösen Schulwoche eine gute Erfahrung gemacht, wir haben den Schulalltag anders erleben dürfen, als sonst und waren positiv überrascht von den Methoden mit denen wir gearbeitet haben, sowie über die Gespräche und Themen innerhalb der Gruppen. Wir haben uns sehr gefreut an der Religiösen Schulwoche teilnehmen zu können.
Linda Timmler

Paul Kunze gewinnt den Vorlesewettbewerb

Paul Kunze aus der Klasse 6b hat im Februar am Vorlesewettbewerb teilgenommen und ist dabei bester Vorleser im Kreis Siegen-Wittgenstein geworden. Dazu musste Paul vor der Jury einen geübten und einen ungeübten Text vorlesen. Das hat er von allen Schülerinnen und Schülern am besten geschafft. Besonders aufgeregt sei er nicht gewesen, weiß Paul zu berichten. In seiner Freizeit liest er gerne, was für einen so tollen Erfolg sicher grundlegend ist. Damit das in der Zukunft noch besser klappt, hat er vom Förderverein einen Büchergutschein als Anerkennung bekommen. Demnächst hat er die Gelegenheit auf Bezirksebene noch mal sein Können unter Beweis zu stellen. Die Realschule Wilnsdorf gratuliert natürlich zu seinem großen Erfolg.

Museumsbesuch der Klasse 9

Ausstellung Weltkrieg – Kriegswelt(en)

Am Donnerstag, den 01.02. besuchten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a die Ausstellung „Weltkrieg – Kriegswelt(en) im Siegerlandmuseum im Oberen Schloss.

In der einstündigen Führung erzählte Herr Niessing der Klasse von der anfänglich verbreiteten Kriegsbegeisterung, die im Verlauf des Ersten Weltkrieges in Desillusionierung und Kriegsmüdigkeit umschlug, wobei das Jahr 1917 besonders im Fokus stand.

Mit viel Interesse und der Möglichkeit, ihr erworbenes Wissen im Fach Geschichte zum Ersten Weltkrieg unter Beweis zu stellen und zu festigen, folgten die Schülerinnen und Schüler den Ausführungen des Studenten der Universität Siegen sehr aufmerksam. Verschiedene Fotos, Exponate (siehe Foto) und ein kurzer Film ermöglichten der Klasse einen Einblick in einen grausamen Krieg, der anders dargestellt als tatsächlich empfunden wurde.

M. Winter

SV-Nikolausaktion

SV spendet 105€ für die Aktion Lichtblicke!

Am 6. Dezember war es wieder so weit: die beiden fleißigen Helfer des Nikolauses (Linda Timmler/Marie Adam) durften in diesem Jahr 158 Briefe mit kleinen Schokoladennikoläusen verteilen.

Viele Schülerinnen und Schüler hatten fleißig Briefe an Klassenkameraden, Freunde oder Bekannte der Schule geschrieben und liebevoll verpackt. Von dem gezahlten „Porto“ konnte jetzt der Erlös von insgesamt 105€ an die Aktion Lichtblicke des Lokalsenders Radio Siegen gespendet werden.

Die SV bedankt sich auf diesem Wege bei allen, die diese Aktion unterstützt haben und wünscht allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest!!

Zu Besuch auf dem Siegener Weihnachtsmarkt

Die Klassen 5a und 5b haben am 7.12.2017 bei bestem Winterwetter die Eisbahn auf dem Siegener Weihnachtsmarkt getestet und hatten viel Spaß!

Vorlesewettbewerb

Auch in diesem Jahr nehmen wir wieder mit der Jahrgangsstufe 6 am Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels teil.
Im ersten Schritt wurden von den Schülerinnen und Schülern innerhalb der eigenen Klassen Bücher vorgestellt und Auszüge daraus vorgelesen. Die besten Leserinnen/Leser der Klassen hatten dann die Möglichkeit sich mit den anderen Klassensiegern in einer nächsten Runde zu vergleichen.
In dieser Runde musste außer aus dem selbst ausgewählten Buch auch noch aus einem unbekannten Buch eine Textstelle vorgetragen werden.
Die beteiligten Lehrer, Frau Georg und Herr Raida, freuten sich dabei über viele gelungene Vorträge.
Gedankt sei hier zunächst allen Schülerinnen und Schülern, die sich diesem Wettbewerb gestellt haben. Glückwünsche zudem an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der zweiten Runde, dem Klassenvergleich, insbesondere aber an Paul Kunz aus der 6b, der sich den Titel des Schulsiegers „erlesen“ hat.
In der nächsten Runde wird er sich demnächst in Siegen mit den Siegern von anderen Schulen des Umlandes vergleichen.
Dafür sei ihm an dieser Stelle schon jetzt viel Erfolg gewünscht.

Realschule Wilnsdorf Fußball-Kreismeister

Die Mannschaft unserer Schule wurde nach einer tollen Leistung Kreismeister in der WK2. Am 08. November kam es zu den entscheidenden Spielen gegen die Mannschaften der Realschule Kreuztal und des Fürst-Johann-Moritz-Gymnasiums. Im ersten Spiel gegen das FJM-Gymnasium kam es zu einem klaren 2:0-Sieg gegen eine Mannschaft, die als Landesfinalist des letzten Jahres eigentlich als Favorit in das Turnier ging. Nach dem bereits früh eine gute Torchance ausgelassen wurde, gelangen Leon Palaj und Benit Dinaj die entscheidenden Tore. Im Zweiten Spiel gegen die Realschule aus Kreuztal geriet die Mannschaft zunächst in Rückstand, konnte sich aber zurück ins Spiel kämpfen und durch einen erneuten Treffer von Leon Palaj letztlich verdient den Turniersieg sichern. Im April 2018 geht es dann zum ersten Ausscheidungsturnier auf Bezirksebene nach Olpe!

Die Mannschaft mit dem Trainer Jürgen Müller

Sponsorenlauf mit tollem Ergebnis

Der kürzlich mit Engagement unserer Schülerinnen und Schüler durchgeführte Sponsorenlauf brachte ein tolles Ergebnis ein. Etwas mehr als 12.000 € wurden erlaufen. Die eine Hälfte des Betrages wird in die Gestaltung des Schulhofes gesteckt. Es sollen Bänke und zwei Basketballkörbe angeschafft werden. Die zweite Hälfte werden wir an UNICEF spenden.
Ein besonderes Erlebnis war sicher die Anwesenheit und das gemeinsame Laufen mit Sabrina Mockenhaupt. Sie ließ es sich als Ehemalige Schülerin unserer Schule nicht nehmen, gemeinsam mit unseren Schülerinnen und Schülern ein paar Runden für die gute Sache zu laufen.
Vielen Dank an die Läuferinnen und Läufer für ihren Einsatz, deren Eltern, Freunde Verwandte, für die Unterstützung und allen Helferinnen und Helfer, die den Tag zu einem besonderen Ereignis machten.