Tag der Kinderrechte

Zum Aktionstag der Kinderrechte am 20. November rief unicef deutschlandweit Politiker auf, in Schulen mit Schülerinnen und Schülern über ihre Rechte zu sprechen.

In der Realschule Wilnsdorf beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8b und 8c bereits am Donnerstag, 17. November mit der Umsetzung der Kinderrechtskonvention. Unter Anleitung von Frau und Herrn Gruß lernten die Schüler die wichtigsten Rechte (und auch Pflichten) kennen und debattierten über deren Umsetzung in Deutschland.
Am Freitag folgte dann eine Podiumsdiskussion mit dem Bundestagsabgeordneten Volkmar Klein, der auf Einladung von unicef unsere Schule besuchte.
Dabei standen besonders die Themen "Bildung" und "Mitbestimmung von Jugendlichen" im Mittelpunkt der Debatte. So konnten die Schüler "große Bundestagspolitik" hautnah erleben.
Volkmar Klein forderte im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern, dass "Kinderrechte weltweit noch mehr in den Fokus gerückt werden müssten. Aber auch in Deutschland gerieten Kinderrechte, zum Beispiel bei einer Trennung der Eltern, oft unter die Räder."

Die ganze Schulgemeinschaft der Realschule Wilnsdorf bedankt sich für das Engagement von Angela und Ludger Gruß und des Bundestagsabgeordneten Volkmar Klein.

Nikolaus Aktion 2016

+++Nikolaus Aktion+++Nikolaus Aktion+++ Nikolaus Aktion+++
Die SV wendet sich für euch an den Nikolaus und überbringt eure Grüße an eure Freunde / Klassenkameraden / Bekannte!

RSW nimmt erneut am Wettbewerb „Be Smart – Don’t Start!“ teil.
Wie auch in den Jahren zuvor meldet die RSW Klassen zur Teilnahme am Wettbewerb für rauchfreie Klassen „Be Smart – Don’t Start!“ an. Der bundesweite Wettbewerb geht mittlerweile in die 19. Runde und hat das Ziel, junge Menschen über die Gefahren des Rauchens aufzuklären. Der Wettbewerb startete am 14.11.2016 und ist am 29.04.2017 beendet. In dieser Zeit wollen die teilnehmenden Klassen ein Zeichen setzen und nicht zur Zigarette oder anderen nikotinhaltigen Produkten greifen. Shisha, e-Zigarette und Co., oftmals als harmloser oder trendiger empfunden, stehen ebenfalls im Visier denn sie bergen Suchtgefahrenpotential und gehören nicht in die Hände von Kindern. Es ist wichtig, junge Menschen widerstandsfähig gegen die Einflüsterungen von Werbung, Medien und Gruppenzwang zu machen, damit diese nicht aus den falschen Gründen zu nikotinhaltigen Produkten greifen – sofern es richtige Gründe dafür geben mag. Aufklärung erweist sich hier als viel wirksamer und nachhaltiger als jedes Verbot oder Gesetz und unsere Lehrkräfte suchen daher den vertrauensvollen Dialog mit den Schülern und klären in den teilnehmenden Klassen auf. Denn miteinander leben und lernen heißt auch, dass man aufeinander aufpasst.

„Be Smart – Don’t Start“ wird von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der Stiftung Deutsche Krebshilfe, der AOK, der Deutschen Herzstiftung e.V., der Deutschen Lungenstiftung sowie von weiteren öffentlichen und privaten Institutionen gefördert. Durchgeführt wird der Wettbewerb vom Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) in Kiel. Ansprechpartner in den einzelnen Bundesländern betreuen den Wettbewerb vor Ort und stehen den beteiligten Klassen zur Seite.

Bereits im September waren die Schüler des achten Jahrgangs mit ihrem Sowi-Kurs zu Besuch im Landtag.

Landtagsbesuch

Sowi-Kurs im Düsseldorfer Landtag
Unser Sowi-Kurs der 8. Klassen besuchte am 21. September den Landtag in Düsseldorf. Zunächst durften wir in der Cafeteria des Landtags gemeinsam frühstücken. Dann wurden wir über das Verhalten und die Regeln im Landtag aufgeklärt. Ein Mitarbeiter des Besucherdienstes führte uns in den Plenarsaal, wo wir auf den verschiedenen Stühlen der Abgeordneten Platz nehmen konnten. So waren wir plötzlich Mitglieder der verschiedenen Fraktionen im Landtag und führten dann selbst eine Diskussion über das Thema "Wahlrecht ab Geburt" durch. Dafür hatten wir im Unterricht jeder eine Rede vorbereitet. So lernten wir mal das politische Leben im Landtag kennen. Ein überraschendes Ereignis war, dass wir die Landtagspräsidentin Carina Gödecke persönlich kennenlernen durften. An diesem Tag zeigte sie Besucherinnen und Besuchern aus Israel, die den Holocaust überlebt hatten, den Landtag. So erfuhren wir auch etwas über das Leben dieser Personen.
Cassandra Kinsler und Sophia Navarro, 8c

Landtagsabgeordneter Heinrichs im Sowi-Kurs zu Besuch
Am 30. September besuchte der Landtagsabgeordnete Falk Heinrichs unseren Sowi-Kurs der 8. Jahrgangsstufe zu einer Frage - und Erzählstunde. Nachdem wir bereits den Landtag in Düsseldorf besichtigt hatten, folgte nun eine Sprechstunde mit Falk Heinrichs aus der SPD-Fraktion. Wir stellten ihm viele Fragen und bekamen stets nachvollziehbare Antworten. Neben dem Beruf und der Karriere als Politiker kamen auch aktuelle politische Themen, Freizeit, Privatleben und Zukunftsvisionen ins Gespräch. Abschließend gab es noch ein gemeinsames Erinnerungsfoto. In den zwei Schulstunden bekam der Sowi-Kurs viele neue Informationen, Antworten und Sichtweisen vor allem für die Politik im eigenen Bundesland.
David Wolf, 8b

Fussballjahrgangsstufenturnier

Bereits am letzten Freitagvormittag vor den Herbstferien wurde auf dem Kunstrasenplatz das Fussballjahrgangsstufenturnier durchgeführt.
Unter Leitung der Sporthelfer (innen) spielten in den Jahrgängen 5 bis 10 die Klassen jeweils mit einer Mädchen- und einer Jungenmannschaft gegeneinander. Nach durchweg spannenden und fairen Spielen setzten sich folgende Klassen als Sieger durch:
10b Jungen / 10c Mädchen
9a Jungen / 9a Mädchen
8b Jungen / 8b Mädchen
7a Jungen / 7c Mädchen
6a Jungen / 6c Mädchen
5b Jungen / 5a Mädchen

2585 Euro bei "Aktion Tagwerk" eingenommen

Auch wenn es nicht immer einfach ist, einen Arbeitsplatz zu finden - das Engagement der Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 im vergangenen Schuljahr für "Aktion Tagwerk - Dein Tag für Afrika" hat sich wieder sehr gelohnt. Einen Tag lang haben die Jugendlichen in Unternehmen, Geschäften oder bei Verwandten für den guten Zweck geschuftet und die Einnahmen von insgesamt 2.585 € gespendet. Traditionell wird der Betrag aufgeteilt: 50% geht an Aktion Tagwerk und die andere Hälfte an unsere Partnerorganisation Utho Ngathi. Aktion Tagwerk verwendet das Geld für Bildungsprojekte in Afrika, Utho Ngathi unterstützt vor allem Dorfgemeinschaften und behinderte Menschen im Südlichen Afrika.
Auch im kommenden Jahr nehmen wir wieder mit der Jahrgangsstufe 9 an der Kampagne teil, und zwar am 20.6.2017. Im Vorfeld (am 22.3.17) wird uns das Infomobil von Aktion Tagwerk besuchen.

 

Neue Sporthelferinnen und Sporthelfer

Gerade erst mit T-Shirt und Zertifikat ausgestattet, sind sie bereits im Einsatz: Unsere neuen Sporthelferinnen und Sporthelfer Sina, Samuel und Hannah aus der 9a, Alexander, Vanessa, Lara, Angelina und Jan Maric aus der 9b sowie Tim und Maximilian aus der 10b. Zusammen mit den "alten" Sporthelferinnen und Sporthelfern organisieren sie den Pausensport. Außerdem leiten sie die Sport AG für die Mädchen der 5. und 6. Klassen und bereiten das Schul-Fußballturnier am 7. Oktober vor. Wir wünschen diesen engagierten Schülerinnen und Schülern viel Spaß und Erfolg bei ihrer Arbeit!

 

Andreas Wörster zu Besuch

Zusammen mit Masauso Phiri hat Andreas Wörster von der Hilfsorganisation Utho Ngathi am 13. September unsere Schule besucht. Im Rahmen eines Vortrags vor den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 9 stellten der gebürtige Siegerländer und sein engster Mitarbeiter aus Sambia die Arbeit des Vereins Utho Ngathi in Südafrika vor. Es war beeindruckend zu erfahren, wie Utho Ngathi Menschen mit Behinderungen hilft, die in den ländlichen Gebieten des Südlichen Afrika besonders häufig isoliert und benachteiligt sind. Darunter fallen vor allem die häusliche Pflege der Betroffenen und Bereitstellung von Hilfsmitteln wie z. B. Rollstühlen, aber auch der Betrieb eines Internats, damit auch behinderte Kinder eine Schulbildung erhalten können. Mit vielen Fotos aus den Einsatzgebieten zeigten die beiden Gäste anschaulich, wie Utho Ngathi Dorfgemeinschaften dabei unterstützt, ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Eines der jüngsten Projekte waren zum Beispiel die Errichtung und Inbetriebnahme eines Hühnerhauses in einem sehr armen und weit in den Bergen abgelegenen Dorf in der Ostkapprovinz, oder der Bau eines Gewächshauses in Soweto, in dem Spinat angepflanzt wird.
Die Arbeit von Utho Ngathi wird auch von unserer Schule finanziell unterstützt. In diesem Jahr konnten wir einen Scheck über 1.375 € überreichen. Das ist die Hälfte der Einnahmen aus "Aktion Tagwerk" vom 4. Juli 2016, an der die Schülerinnen und Schüler der jetzigen Klassen 10 teilgenommen hatten. Im nächsten Jahr, am 20. Juni 2017, werden die Klassen 9 wieder für einen guten Zweck einen Tag lang ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellen und ihren Verdienst Aktion Tagwerk und Utho Ngathi spenden - sicherlich zusätzlich motiviert durch den eindrucksvollen Vortrag von Herrn Wörster und Herrn Phiri. Übrigens: Utho Ngathi heißt übersetzt "Wir sind wertvoll füreinander".

 

Unterricht unter blauem Himmel

Innenhof jetzt bei gutem Wetter für Unterricht nutzbar – Der Innenhof der Realschule wurde neu gestaltet. Der vor einigen Jahren als Kräutergarten genutzte Bereich kann nach tatkräftiger Unterstützung von Hausmeister Rüdiger Fischer jetzt besser für Unterricht genutzt werden. Die UNICEF-AG erwirtschaftete beim Wettbewerb „Gut für Schulen“ einen Gewinn, der die Anschaffung von sechs schönen Eichenbänken ermöglichte. Bereits über den gesamten Sommer wurde die neue Außenklasse für Unterricht unter freiem Himmel genutzt. Die Fotos zeigen unsere UNICEF-AG unter der Leitung von Frau Gruß.

 

Erste Tombola an der Realschule Wilnsdorf

Die Gewinner von links:

1. Johanna Nix (Klasse 9a), Kühlbox 2. Tobias Bäcker (Klasse 6b), Gutschein Werkmarkt Klein 3. Franziska Solms (Klasse 7b), Raclette-Set 4. David Wolf (Klasse 7b), Gutschein SiegerlandKurier 5. Heike Ax, Lehrkraft, Flachbild-TV Firma Görzel

Den Ausklang des letzten Schuljahres feierte die Realschule in Niederdielfen mit den traditionellen Projekttagen. Dazu hatten sich schon Monate vorher sehr engagierte Eltern aus dem Förderverein für die Durchführung einer Tombola entschlossen. Kaum jemand hatte gedacht, dass dieser Event so einen Erfolg haben würde. Sage und schreibe 600 Preise hatten die in der regionalen und überregionalen Firmenwelt gut vernetzten Eltern für die Tombola besorgt. Es dauerte nur eine knappe Stunde und alle Lose waren verkauft. Der Hauptpreis, ein Flachbildfernseher, heizte den Verkauf besonders an.