Skulpturen aus Seife

13.06.08. Der Gummibär im Seifenstück: Die Bezeichnung Skulptur (lat. sculptura, zu sculpere „schnitzen“, „bilden“, „meißeln“) steht einerseits für eine bestimmte Gattung der Bildhauerkunst, andererseits für das entsprechende dreidimensionale Kunstwerk, das sich durch sein festes Material und die Fertigungsweise im substraktiven Verfahren, das heißt durch das Abtragen, Ausstechen oder Aushöhlen dieses Materials auszeichnet. Eine Skulptur ist nicht zu verwechseln mit einer Plastik, die im additiven Verfahren, das heißt durch das Hinzufügen von Material entsteht.
Der Arbeitsauftrag an die Schüler (Schnitze aus einem Seifenstück ein Gummibärchen!) klingt leicht, erfordert aber eine gründliche Einführung in das Thema.
Zum Abtragen des Seifenmaterials lassen sich alle erdenklichen Gegenstände verwenden, von einfachen Nägeln bis zu verschiedenen Messern. Weiterer Vorteil des Themas ist der niedrige Preis.